junges dokfest

DOKUMENTARFILM SEHEN UND VERSTEHEN

jun­ges dok­fest – Do­ku­men­tar­film sehen und ver­ste­hen ist das film­päd­ago­gi­sche Be­gleit­pro­gramm des Kas­se­ler Do­ku­men­tar­film und Vi­deo­fes­tes. Es soll nicht nur ein jun­ges Pu­bli­kum in das Fes­ti­val in­te­grie­ren. Ziel ist auch die Ver­mitt­lung von Me­di­en­kom­pe­tenz bei den Schü­lern und Schü­le­rin­nen der Jahr­gangs­stu­fen 8 bis 13. Das junge dok­fest ver­knüp­ft die ge­ziel­te Ver­mitt­lung von Me­di­en­kom­pe­tenz mit einer in­ter­na­tio­na­len Film­kul­tur.

Es er­mög­licht die Aus­ein­an­der­set­zung mit der Viel­falt des Do­ku­men­tar­films und bie­tet zudem die Chan­ce, mit pro­fes­sio­nel­len Fil­me­ma­cher/innen ins Ge­spräch zu kom­men, die wäh­rend des Fes­ti­vals zu Gast in Kas­sel sind. Vor allem sol­len die Ju­gend­li­chen an die prak­ti­sche Aus­ein­an­der­set­zung mit der Pro­duk­ti­on und Re­zep­ti­on von Do­ku­men­tar­film her­an­ge­füh­rt wer­den.

Die Schü­ler/innen wer­den in den WORK­SHOPS und SCREE­NINGS ihre Film­kom­pe­tenz schu­len: Sie schnup­pern in die Pra­xis des Do­ku­men­tar­films hin­ein, ent­wi­ckeln ei­ge­ne Ideen für Do­ku­men­tar­film­kon­zep­te und ar­bei­ten me­di­en­prak­tisch. Das Pro­gramm wird unter Lei­tung des Me­di­en­päd­ago­gen Dr. Ste­fan Bor­ne­mann, von dem Ka­me­ra­mann Prof. Alex­an­der du Prel und dem Do­ku­men­tar­fil­mer Götz Pen­ner um­ge­setzt.

'jun­ges dok­fest – Do­ku­men­tar­film sehen und ver­ste­hen‘ wird von der Hes­si­schen Lan­des­an­stalt für pri­va­ten Rund­funk und neue Me­di­en (LPR Hes­sen) im Rah­men ihrer me­di­en­päd­ago­gi­schen Ak­ti­vi­tä­ten in Ko­ope­ra­ti­on mit dem Kas­se­ler Dok­fest ver­an­stal­tet.

Die Aus­wahl für die Filme, die im Rah­men von jun­ges dok­fest ge­zeigt wer­den, wird nach einer Vor­auswahl durch die Sich­tungs­kom­mis­sio­nen der Kurz- und Lang­film­sek­tio­nen ge­trof­fen. Für jun­ges dok­fest kann nicht ge­son­dert ein­ge­reicht wer­den.

LEHRERFORTBILDUNG

Die LEH­RER­FORT­BIL­DUNG zum jun­gen dok­fest – Do­ku­men­tar­film sehen und ver­ste­hen ver­knüpft Kennt­nis­se über den Do­ku­men­tar­film und Mög­lich­kei­ten der Ver­mitt­lung im Un­ter­richt. The­men­schwer­punk­te sind

• In­halt­li­che, for­ma­le und äs­the­ti­sche As­pek­te des do­ku­men­ta­ri­schen Schaf­fens

• Er­ör­te­rung film­spe­zi­fi­scher Ver­mitt­lungs­me­tho­den für den Un­ter­richt

• Prak­ti­sche Aus­ein­an­der­set­zung mit der Gat­tung Do­ku­men­tar­film

• In­for­ma­tio­nen über das Pro­gramm des jun­gen dok­fes­tes

SCHÜLERWORKSHOPS

Für Schü­ler/innen der Jahr­gangs­stu­fen 8 bis 13

Die Schü­ler­work­shops um­fas­sen 3 Mo­du­le:

Modul 1: DO­KU­MEN­TAR­FILM VER­STE­HEN UND PRO­DU­ZIE­REN

(in der Schu­le):

Das Modul 1 fin­det im Vor­feld des Dok­fes­tes in der Schu­le statt. The­men sind die Re­zep­ti­on und die Pro­duk­ti­on eines Do­ku­men­tar­films.

Päd­ago­gi­sches Prin­zip: Sel­ber ma­chen schult den kri­ti­schen Blick!

Min­des­tens 6 Un­ter­richts­stun­den an einem Schul­tag in der Schu­le.

Modul 2 und 3: SCREE­NING und SCRIPT­WERK­STATT

Beide Mo­du­le fin­den wäh­rend des Dok­fes­tes im Kino statt: Beim SCREE­NING wird ein do­ku­men­ta­ri­sches Kurz­film­pro­gramm ge­mein­sam an­ge­se­hen und mit den an­we­sen den Fil­me­ma­cher/innen dis­ku­tiert. Da­durch an­ge­regt er­ar­bei­ten die Schü­ler/innen in Ar­beits­grup­pen bei der SCRIPT­WERK­STATT ei­ge­ne do­ku­men­ta­ri­sche Film­ide­en, sie ar­bei­ten dabei selbst­be­stimmt und ent­wi­ckeln ein ei­ge­nes Dreh­buch für einen Do­ku­men­tar­film.

SCREENINGS

Die Screening-Programme (3 Kurzfilmprogramme, 1 Langfilm) sind speziell für ein junges Publikum zusammengestellt und eignen sich daher für einen Kinobesuch mit dem Klassenverband – ganz unabhängig von dem Workshopangebot. Die Screenings sind zum Teil als Angebot für den Dialog der Generationen gedacht, da sie auch generationsübergreifende Themen aufgreifen.

Jury

Seit 2011 er­wei­tern drei Ju­gend­li­che den Kreis der Ju­ry­mit­glie­der für die Ver­ga­be des A38 – Pro­duk­ti­ons-Sti­pen­di­ums, um den Fokus der Ver­ga­be zu „ver­jün­gen“. Das Fes­ti­val ver­gibt ge­mein­sam mit Werk­leitz – Zen­trum für Me­di­en­kunst die­ses Sti­pen­di­um, das dank des En­ga­ge­ments der Hes­si­schen Lan­des­an­stalt für pri­va­ten Rund­funk und neue Me­di­en (LPR Hes­sen) und der Me­di­en­an­stalt Sach­sen-An­halt (MSA) mit 4.000 € Un­ter­halts- und Rei­se­kos­ten aus­ge­stat­tet ist.

Kontakt und Anmeldung

Dr. Ste­fan Bor­ne­mann

Tel.: 0561-22070863 / Mobil: 0160-90719848

E-Mail: bor­ne­mann@​folie8.​de

junges dokfest