Wir geben an, wenn ein Screening ausgebucht ist!

  • Mittwoch, 17.11.2021:
  • 09.15 Uhr Programm 1: Wandlungen und Verwandlungen
  • 11.15 Uhr Programm 2: Virtuelle Reflektionen
  • 15.45 Uhr Programm 3: Bildbeziehungen
  • Donnerstag, 18.11.2021:
  • 12.00 Uhr Programm 4: Spuren zeigen
  • 14:30 Uhr Programm 5 - Langfilm in Kooperation mit der DokfestGeneration: Wie ich Partisanin wurde
  • Freitag, 19.11.2021:
  • 09.15 Uhr Programm 6: Selbst/Verhältnisse
  • 12.00 Uhr Programm 7 - Langfilm in Kooperation mit der DokfestGeneration: Zuhurs Töchter


Analyse-Workshop & Werkstattgespräch (immer vor bzw. nach der Filmvorführung im kleinen BALi-Kino, nach Anmeldung, begrenzte Anzahl an Plätzen, weitere Infos bald online)

Analyseworkshop:

Mittwoch, 17.11.2021: 09.45 - 10.45 Uhr

Donnerstag, 18.11.2021: 09.45 - 10.45 Uhr und 12 - 13 Uhr

Werkstattgespräche:

Mittwoch, 17.11.2021: 11.15 - 12.15 Uhr, 13.45 - 14.45 Uhr

Freitag, 19.11.2021: 11.15 - 12.15 Uhr


Monitoring: Ausstellungsrundgänge
Donnerstag, 18.11.2021: 10 - 14 Uhr komplett ausgebucht!
Freitag, 19.11.2021: 10 - 14 Uhr komplett ausgebucht!

junges dokfest – Gastspiel: SELF IT im SELFIEPOINT
SELFIEPOINT Goethestraße 4

SELF IT ist ein Konzept, das dazu einlädt, sich mit der Thematik des „Selfies“ künstlerisch und spielerisch experimentell, unkonventionell, digital und analog aktiv auseinanderzusetzen.

17.-19. November

SELF IT hosting JUNGES DOKFEST

  • Offener Arbeitsraum
  • Selfie-Sprechstunde
  • Freies Ausprobieren und kreativ sein im Projektraum

Kontakt:

Julia Pirzer

Tel.: +49.561.707 64 12

E-Mail: pirzer@kasselerdokfest.de

Anmeldung:

jungesdokfest@kasselerdokfest.de


junges dokfest – Bilderwelten denken, Kinoraum erleben

transmedial // generationenübergreifend // interkulturell // niedrigschwellig

Unsere Angebote sollen generationsübergreifend (in Kooperation mit der Sektion DokfestGeneration), transmedial (in Kooperation mit der Ausstellung Monitoring), interkulturell (in Kooperation zum Beispiel mit dem sozialen Friedensdienst Kassel e.V.) und niedrigschwellig (vergünstigter Eintritt von 2,50 €) sein und mehr Teilhabe schaffen.



2021 lotet das junge dokfest erneut aus, was Dokumentarfilm für die jüngere Zielgruppe ausmachen kann. Unter dem Motto „Bilderwelten denken, Kinoraum erleben” lädt ein Programm aus fünf Kurzfilmkompilationen und 2 Langfilmen ein, die Möglichkeiten des Dokumentarischen zu erkunden. Die beiden Langfilme, die in Kooperation mit der DokfestGeneration gezeigt werden, haben den Anspruch, einen Gesprächsraum zwischen den Generationen zu öffnen. Wir freuen uns darauf, dass die Perspektiven jüngerer und älterer Menschen zu Themen zusammenkommen, zu denen beide Gruppen vom Austausch profitieren können – sei es bei ZUHURS TÖCHTER zu den Themenkomplexen Flucht, Identität und LGBTQI+, oder bei WIE ICH PARTISANIN WURDE zu Ausgrenzung, Vertreibung, Kriegsaufarbeitung und Emanzipation. Die Kurzfilmkompilationen kreisen um Themen der alltäglichen Lebenswelt junger Menschen und geben diesen viele Schichten: So geht es in WANDLUNGEN & VERWANDLUNG um (Selbst-)inszenierung und Geschichtsschreibung und in VIRTUELLE REFLEKTIONEN um den Dauerbrenner Internet – um Web-Positivity, Internet-Kommunikation, Virtualität und Gesellschaft; in BILDBEZIEHUNGEN werden unter anderem digitale Erinnerungskultur, Mediennutzung, Kolonialismus und Räumlichkeit gedanklich zusammengeführt und SPUREN ZEIGEN widmet sich Emotionen und dem Umgang mit ihnen, dem schwierigen Thema sexueller Missbrauch, aber auch Beziehungskonstellationen, Familie und Erwachsenwerden im Allgemeinen. SELBST/VERHÄLTNISSE bildet den diesjährigen Abschluss und kontextualisiert Sexualität, sexuelle Gewalt, Empowerment, Selbstwahrnehmung, Gesellschaft und Individuum.


junges dokfest – Bilderwelten denken, Kinoraum erleben ist die Sektion für ein junges Publikum der Jahrgangsstufen 8 bis 13. Der Schwerpunkt liegt auf Filmbildung und der Begegnung im Kinoraum.

Jugendliche, als essenzieller Bestandteil einer „Welt von Morgen“ und damit auch als das Publikum der Zukunft, sollen für das Kino als Ort für kulturellen und politischen Austausch, sowie gemeinsames Erleben dort begeistert; und für die ästhetische Vielfalt und inhaltliche Bandbreite des Dokumentarfilms interessiert und sensibilisiert werden. Dabei ist es uns wichtig, die veränderten Sehgewohnheiten mit einzubeziehen und ihnen auf Augenhöhe zu begegnen. Dazu wollen wir nachhaltige Entwicklungs- und Begegnungsräume schaffen und die eigene Wahrnehmung befragen.

Kern der Sektion ist ein 5 Kurzfilmkompilationen und 2 Langfilme umfassendes Programm, welches an die Lebensrealität eines jungen Publikums anschließt. Durch das Programm soll die Vielfalt dokumentarischer Formen erfahrbar werden und die visuelle Wahrnehmung sensibilisiert. Ein neuer Fokus entsteht durch die Schnittstelle gemeinsamer Langfilme zur DokfestGeneration, wodurch der Kinoraum vor allem als Gemeinschafts- und Kommunikationsraum erfahrbar gemacht werden soll. Die Begleitung der Programme erfolgt durch erfahrene Filmvermittler*innen.

Das Filmprogramm wird ergänzt durch ein Praxisangebot, welches wir Ihnen im Bereich angedokt – Workshops zur Filmproduktion und Filmanalyse vorstellen dort sind auch die Tutorials der digitalen Filmhaltestelle zu finden. dokfest dossiers ist der Bereich, in dem Sie das pädagogische Begleitmaterial zu allen Vorführungen ab dem 01.11. zum Download bereitfinden. Das Material ermöglicht die thematische und formalästhetische Vor- und Nachbereitung des Festivalbesuches im Unterricht. Das dokfest lab ist die Ergänzung für Pädagog*innen, Lehrer*innen und Kultur- bzw. Kunstvermittler*innen. Eine Multiplikator*innenfortbildung für alle, die sich intensiver mit der Filmbildung auseinandersetzen und ihre Kenntnisse vertiefen möchten. Im entsprechenden Bereich finden Sie alle Informationen zur von der hessischen Lehrkräfteakademie akkreditierten Fortbildung.

 

Die Auswahl für die Filme, die im Rahmen von junges dokfest gezeigt werden, wird durch eine Programmkommission bestehend aus erfahrenen Filmvermittler*innen, Lehrer*innen und Filmemacher*innen unter Assistenz junger Filmliebhaber*innen nach einer Vorauswahl durch die Sichtungskommissionen der Kurz- und Langfilmsektionen getroffen. Für das junge dokfest kann nicht gesondert eingereicht werden.  


Sichtungskommission:

Sarah Adam

Karin Balkenhol

Hien Mai

Sebastian Markt

Julia Pirzer


Jury

Seit 2011 erweitern drei Jugendliche den Kreis der Jurymitglieder für die Vergabe des A38 – Produktions-Stipendiums, um den Fokus der Vergabe zu „verjüngen“. Das Festival vergibt gemeinsam mit Werkleitz – Zentrum für Medienkunst dieses Stipendium, das dank des Engagements der Hessischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (LPR Hessen) und der Medienanstalt Sachsen-Anhalt (MSA) mit 4.000 € Unterhalts- und Reisekosten ausgestattet ist.


junges dokfest