Goldener Herkules

Regionaler Wettbewerb

Die Machbar GmbH, Agentur für Werbung und Design mit Hauptsitz in Kassel, vergibt zum 13. Mal den mit 3.500 € dotierten Preis Goldener Herkules an eine herausragende filmische Produktion aus Nordhessen. Für den Goldenen Herkuleswurden in diesem Jahr 135 Filme und Videos eingereicht. Aus den 28 Filmen im Programm hat die Auswahlkommission des Festivals 17 Arbeiten der verschiedensten Genres für den Wettbewerb nominiert. Das Spektrum reicht von Animationsfilmen über engagierte Dokumentationen und experimentelle Videoarbeiten bis hin zu ambitionierten Kurzspielfilmen. 

Zugelassen für den regionalen Wettbewerb sind Arbeiten:

  • deren Regisseur*innen ihren Wohnsitz in Nordhessen haben oder
  • deren Regisseur*innen ein Studium an der Universität Kassel, der Kunsthochschule Kassel bzw. einer vergleichbaren Medieneinrichtung in Nordhessen absolvieren oder
  • die in Nordhessen realisiert und produziert wurden.

Aus allen Arbeiten die in der Sektion Goldener Herkules laufen, nominiert eine Jury eine Auswahl für den Preis. Eine Nominierung von überragenden dokumentarischen Arbeiten aus dem Wettbewerb um den Goldenen Herkules für den Goldenen Schlüssel ist möglich

Jury 2023

Aria Azizi wurde in Herat (Afghanistan) geboren, wo er persische Miniaturmalerei studierte. Er studierte Film und Fernsehen an der KHS Kassel. Seine Kurzfilme werden auf internationalen Filmfestivals gezeigt. Er ist Teil der NUR film group und Mitgründer der Produktionsfirma YALfilm. Derzeit ist er Stipendiat des Hessen Film & Medien STEP Autor*innen­stipendiums. Sein Film „When God’s Blood Dripped Onto the Children’s Shoulders” wurde 2022 durch eine lobende Erwähnung der Jury des Goldenen Herkules ausgezeichnet.

Clemens Camphausen, einer von drei Geschäftsführern der Machbar GmbH, hat seine Teilnahme an der diesjährigen Tour de France abgesagt, um sich voll und ganz auf das Dokfest konzentrieren zu können.

Bettina Fraschke leitet die Kulturredaktion der Hessischen/Niedersächsischen Allgemeinen Zeitung und ist dort schwerpunktmäßig für Film und Theater zuständig.

Foto: Victoria Tomaschko

Jan Sauerwald, Kurator und Kulturmanager, ist seit Mai 2022 Geschäftsführer und Programmleiter der GRIMMWELT Kassel gGmbH. Er war in verschiedenen Positionen im Kunst- und Kulturbetrieb in Berlin tätig: u.a. als Direktor des URBAN NATION Museum for Urban Contemporary Art, als Leiter des künstlerischen Büros der KW Institute for Contemporary Art, Leiter des Künstlerstudios Elmgreen & Dragset sowie als Projektleiter beim Berliner Künstler*Programm des DAAD.

Foto: Victoria Tomaschko

Gitta Severloh ist TV-Redakteurin beim Hessischen Rundfunk. In Berlin war sie als Redakteurin für aspekte beim ZDF tätig und hat bundesweit als Filmautorin, Redakteurin, Moderatorin und Formatentwicklerin (SWR, SFB, 3sat, DW-tv) gewirkt. Seit 2003 lebt sie in Frankfurt und hat dort als erfolgreiche Programmmacherin 15 Jahre lang die ARD-Sendung titel, thesen, temperamente verantwortet. Als Berlinale-Reporterin berichtete sie mit Schwerpunkt Dokumentarfilm

Preisträger*innen

2023 Petra Stipetić und Maren Wiese: Vom Duft der Roten Beete und den Menschen, die ewig leben

2022 Mo Harawe: Will My Parents Come to See Me  

2021 Joey Arand: La sorsier kabiné

2020 Manuel Domes und Jean Claire Dy: A House in Pieces

2019 Franziska Wank: Sonntagmorgen

2018 Frauke Lodders: Unzertrennlich

2017 Jonatan Schwenk: Sog

2016 Christian Wittmoser: Emily Must Wait

2015 Zuniel Kim: Der Langstreckenläufer

2014 Martin Schmidt: Emil

2013 Benjamin Brix, Steffen Martin, Felix M. Ott: EMPTYLANDS

2012 Jan Riesenbeck: Sechster Sinn, drittes Auge, zweites Gesicht

2011 Dennis Stein-Schomburg: Andersartig

2010 Olaf Saumer: Suicide Club

2009 Thomas Majewski: Verborgen in Schnuttenbach

2008 Nico Sommer: Stiller Frühling

2007 Marta Malowanczyk: Marla

2006 Hyekung Jung: Drawing the Line

2005 Matthias Stockloew (Ütz): Grosse Kinder

2004 Héctor Jesús Gutiérrez Rodriguez: Ese es mi chama? Das ist mein Junge

2003 Salah Ahmed El Oulidi: Die Andalusische Nacht

2002 Christoph Steinau: Kommt alles Anders

2001 Holger Ernst: Kleine Fische