Süßer Vogel Jugend


BALi Kinos

Promise

Einkaufen, Wäsche waschen, Erwachsenengespräche führen: Der 10-jährige Promise hat nicht oft Gelegenheit, ein Kind zu sein. Er wohnt mit seiner Mutter, seinen Geschwistern und vielen anderen Geflüchteten in einem Hotel in Köln. Mit einem Fotoapparat streift der Junge durch die Gänge und Räume und macht sich ein Bild von dieser bizarren, neuen Welt.… >>>

  • Dauer: 20 Min.
  • Regie: Bünyamin Musullu

La Mesa

La Mesa bewegt sich auf der Schnittstelle zwischen Erinnerung, Identitätsfindung und queerer Sehnsucht. Der Filmemacher zeichnet sich selbst an die Seite der maskulinen Schauspieler, in die er als Kind verschossen war, u.a. den mexikanischen Nationalhelden Pedro Infante. Die Westernhelden seiner Kindheit in Kalifornien verweben sich mit den Erinnerungsfetzen des Vaters, der noch im Mexiko aufwuchs. Darunter liegen die Bilder des alten, nun leer stehenden Familienhauses, das langsam von der umgebenden Natur vereinnahmt wird.… >>>

  • Dauer: 10 Min.
  • Regie: Adrian Garcia Gomez

Bruegel Girls

Drei Frauen in der Natur an einem Tümpel, ein Feuer, Fackeln, Rituale. Drei Amazonen mal zu Pferd, mal in Fechtmontur bei einem mitternächtlichen Picknick mit frisch gefangener Forelle und enthäutetem Schafskopf. Bruegel auf dem Smartphone und Fashion im Kopf – eine neue emanzipierte Generation von jungen Frauen auf der Suche nach einer vergangenen Wirklichkeit.… >>>

  • Dauer: 6 Min.
  • Regie: Laure Prouvost

Skip Day

Sie stehen zwischen Jugend und Erwachsensein, der Highschool-Abschlussball liegt hinter ihnen, die ungewisse Zukunft vor ihnen. Wen wird es wohin verschlagen, welche Freundschaften werden halten, welche im Sand verlaufen? Noch einmal fahren sie gemeinsame die weite Strecke ans Meer, um gemeinsam einen Tag lang zu chillen, sich in Szene zu setzten und sich dem Spiel der Wellen hinzugeben.… >>>

  • Dauer: 17 Min.
  • Regie: Patrick Bresnan, Ivete Lucas

Reality Fragment 160921

Eine junge Liebe, vielleicht die erste große Liebe. Die Schnipsel des gegenseitigen Filmens überlagern sich, werden zu einer Collage der Unbekümmertheit, Zärtlichkeit, Verspieltheit, des gegenseitigen Erkundens und Verstehens. Irgendwann liegt ein halber Erdball zwischen ihnen – statt den konkreten Raum miteinander teilen zu können, verlagert sich die Beziehung ins Digitale. Was ist Erinnerung, was Inszenierung? Wann beginnt das Leben kuratierte Realität zu sein?… >>>

  • Dauer: 14 Min.
  • Regie: Qigemu