01.SCREENINGS

Herzstück des Festivals ist das Filmprogramm, aufgeteilt in drei verschiedene Sektionen:

02.MONITORING

Die Medienkunstausstellung Monitoring präsentiert aktuelle (Video-)Installationen von etablierten Künstler/innen und viel versprechenden Nachwuchstalenten.

» Mehr erfahren

03.DOKFEST LOUNGE

Die DokfestLounge ist nicht nur Spielort für audiovisuelle Performances internationaler Künstler, VJs und DJs, sondern auch allabendlicher Party-Treffpunkt für unsere Gäste.

» Mehr erfahren

04.INTERFICTION

Die interdisziplinäre Tagung beschäftigt sich in Vorträgen, Workshops und Gesprächsrunden mit jährlich wechselnden Themen aus Medien und Netzkultur.

» Mehr erfahren

05.JUNGES DOKFEST

Das Begleitprogramm richtet sich gezielt an Schüler der Klassen 8 bis 13. Geboten werden speziell zusammen­gestellte Filmprogramme sowie Workshops zu Filmanalyse und Kreativem Schreiben, durchgeführt und betreut von Medienpädagogen.

» Mehr erfahren

06.DOKFEST FORUM

Das DokfestForum bietet ein Veranstaltungs­programm aus Gesprächen, Lectures und Screenings an der Schnitt­stelle zwischen Film und Kunst.

» Mehr erfahren

07.EDUCATION

Mit dem Hessischen Hochschulfilmtag, der Präsentation einer europäischen Filmhochschule und praxisbezogenen Vorträgen und Workshops bietet das Kasseler Dokfest dem (hessischen) Filmnachwuchs Möglichkeiten zur Weiterbildung, Informationen zu Ausbildung und Zugang zu professionellen Netzwerken.

» Mehr erfahren

Politik. Macht. Raum. / 01.02.2018

Politik. Macht. Raum

Eine Kooperationsveranstaltung des Kasseler Dokumentarfilm- und Videofestes / DokfestCampus,
der BALi-Kinos GmbH und dem Fachgebiet Politische Bildung der Universität Kassel
Do., 8. Februar 2018, 17.30 Uhr, BALi Kino
Eintritt 4 Euro

Politikwissenschaft und Videoclips
Videos sind harte Währungen im Austausch von Emotionen. Die Kombination aus Smartphones und Social Web schafft konsumierende Filmemacher/innen. Wie lässt sich die Macht (der) Technik reflektieren? Zum Beispiel durch das Übersetzen von Begriffen der Politikwissenschaft in Kurzvideos. Studierende der Universität Kassel produzieren in der Einführungsvorlesung „Was ist Politikwissenschaft?“ von Prof. Dr. Andreas Eis Kurzfilme.
Entstanden sind zwei- bis dreiminütige Videos, von denen exemplarische Arbeiten vorgestellt werden. Die inhaltliche Rahmung wird von Prof. Dr. Andreas Eis einleitend erläutert. Arbeiten aus dem Archiv des Kasseler Dokfestes ergänzen das Filmprogramm, das vor dem Hintergrund aktueller politischer Entwick-lungen zur Diskussion gestellt wird.

Filmische Studien – studentische Filme
Studierende der Politikwissenschaft (BA und Lehramt) präsentieren Auseinandersetzungen mit aktuellen Themen wie Herrschaftskritik und Postdemokratie in Europa, die Auswirkungen des digitalen Kapitalismus sowie Migration und die Politik der Straße in kurzen Videoclips.

Beispiele aus dem Archiv des Kasseler Dokfestes

Der Peter
Ein deutscher Mikrokosmos. Der Filmemacher observiert den Polizisten Peter und kreiert das Bild eines kaum zu greifenden, denkbar uninteressanten Kleinbürgers und kommentiert damit auch die Absurdität der Überwachung selbst.
Deutschland 2006 / 6:30 Min. / deutsch
Regie: Schroeter und Berger

What does Andreas T. know?
WHAT DOES ANDREAS T. KNOW ist einer von zahlreichen SPOTS, die als kurze audiovisuelle Interventionen verschiedene Facetten des NSU-Komplexes beleuchten. Sie thematisieren die „blind spots“ in der Aufarbeitung des NSU-Komplexes. Sie werfen „spotlights“ auf die rassistischen Verhältnisse, welche rechte Netzwerke und deren Taten erst möglich machen. SPOTS verstehen dabei Ästhetik als politisches Handeln.
Deutschland 2017 / 1:10 Min. / deutsch / englische UT
Regie: Spotter/innen