An Impossible Project


Gloria Kino

An Impossible Project

Dr. Florian „Doc“ Kaps, von Beruf Biologe, widmet sein Leben der Erhaltung vom Aussterben bedrohter Objekte. So fasst er 2008 den kühnen Entschluss, die letzte Polaroid-Fabrik der Welt im niederländischen Enschede zu retten und riskiert dafür sein gesamtes Vermögen. Doch es stellt sich heraus, dass die chemische Formel zur Herstellung von Polaroids bereits verloren ist. Doc versucht, das Format neu zu erfinden und startet dafür eine weltweite Suche nach idealen Mitstreiter*innen. Regisseur Jens Meurer, der bereits mit dem Europäischen Filmpreis ausgezeichnet wurde, begleitete für das vorliegende Langzeitdokument seinen Protagonisten Doc von der „analogsten Stadt der Welt“ (Doc) Wien bis ins Silicon Valley und realisierte ein im besten Sinne sinnliches Filmwerk: Über unterschiedlichste Handwerke und das Ringen um das Analoge in einer zunehmenden Digitalisierung, über Kalligraf*innen, Vinylliebhaber*innen, Buchbinder*innen und eine junge Generation, die wieder nach Authentizität greift; in Form einer Gegenbewegung zur digitalen Revolution. AN IMPOSSIBLE PROJECT reflektiert und feiert die dauerhafte Verbindung von Mensch und Technologie. So ist zum Beispiel das sogenannte direct-to-disc Aufnahmeverfahren im Film sichtbar und als daraus resultierender Soundtrack des Films hörbar: mit der Sängerin Haley Reinhart, begleitet von einem 40-köpfigen Jazzorchester. AN IMPOSSIBLE PROJECT wurde zudem auf Kodak 35mm gedreht und verdichtet die Prämisse seines Protagonisten Doc titelgebend: „Verpflichte dich keinem Projekt, es sei denn es erweist sich als wichtig und schier unmöglich.“ (Carsten Siehl)… >>>

  • Dauer: 90 Min.
  • Premiere: Deutschlandpremiere
    • Regie: Jens Meurer