Widerstand passiert


KulturBahnhof Kassel

+DokfestOnline Jetzt Streaming-Ticket kaufen

Wem gehört öffentlicher Raum und wo überschneidet er sich mit dem Privaten? Wer hat das Recht auf Repräsentation und wie kann eine radikale Transformation zu einer besseren Gesellschaft aussehen? Wer ist sichtbar und welche Geschichten werden erzählt? Diese Fragen und der Versuch, Antworten auf sie zu finden, sind Ausgangspunkte im Programm WIDERSTAND PASSIERT. Akteur*innen werfen mit Körper, Musik, Text, Aktivismus, Oral-History, Revolution(en) und Performance, Gedanken auf, die sich auf gesellschaftliche und politische Fragen unserer Zeit beziehen. Oder wie bell hooks mit ihren Worten die Kraft der Imagination und Veränderung durch Kunst beleuchtet: “Spaces can be real and imagined. Spaces can tell stories and unfold histories. Spaces can be interrupted, appropriated, and transformed through artistic and literary practice.” (Cana Bilir-Meier)

PRÄSENZ

In den meisten Städten ist die Repräsentation von Frauen im Stadtbild weit entfernt von einer Geschlechterparität. In Wien tragen rund 90% aller personenbezogenen Verkehrsflächen die Namen von Männern. Der Film PRÄSENZ rückt die nach Frauen benannten Verkehrsflächen Wiens in den Blick und somit ins Bewusstsein der Zuseher*innen. Gleichsam der eigenen Wahrnehmungsweise beim Durchqueren des öffentlichen Raums blitzen die 397 nach Frauen benannten Verkehrsflächen in jeweils einer Einstellung auf der Leinwand auf. Ein Countdown-Effekt (Einstellungen geordnet von Peripherie bis Zentrum) weist auf die Wertigkeit und Verteilung der nach Frauen benannten Verkehrsflächen hin.… >>>

  • +DokfestOnline
  • Dauer: 6 Min.
  • Premiere: Weltpremiere
    • Regie: Aleksandra Kołodziejczyk, Karl Wratschko

    Al-Maw’oud

    In und um den historischen Fustat Ruinen in Alt-Kairo brodeln Spannungen zwischen den Regierungswachen der Stätte und Bewohnern der nahegelegenen Siedlung, al-Izba. Die Wachen vertreiben Räuber und konfiszieren deren Equipment, während Anwohner*innen sie zur Weißglut bringen, wenn diese durch die Stätte abkürzen und hier und da für eine Zigarette pausieren. Für die Wachen wäre es am einfachsten, wenn die Stätte bis auf Weiteres geschlossen wäre.… >>>

    • +DokfestOnline
    • Dauer: 18 Min.
    • Regie: Ahmed Elghoneimy

    Here is the Imagination of the Black Radical

    Junkanoo - eine Art Karneval auf den Bahamas - ist eine Kulturtechnik mit innovativem Kostüm Design. Ästhetik und Politik verflechten sich während wir den Shell Saxon Superstars bei ihrer ein Jahr andauernden Kostümproduktion folgen. Hier ist die radikale schwarze Imagination, ein Widerstand, eine einzigartige Identität der Bahamas. Wer also bewahrt Junkanoo für die zukünftigen Generation?… >>>

    • +DokfestOnline
    • Dauer: 10 Min.
  • Premiere: Deutschlandpremiere
  • Nominierung: A38-Produktions-Stipendium
    • Regie: Rhea Storr

    A Passage

    A PASSAGE thematisiert die politische Wirtschaft und die Sozialökologie rund um die Grenzinfrastruktur Armeniens. Mit Hauptaugenmerk auf zwei besonders relevanten Ereignissen veranschaulicht A PASSAGE die dominanten politischen Veränderungen in der Region und betrachtet dabei wie die rapide Militarisierung und Neo-Liberalisierung diese Grenze umstrukturiert hat. Bei den Ereignissen handelt es sich zum einen um die Entfernung der historischen Yerevan-Baku Gleisstrecke und zum anderen um den geplanten Bau einer industriellen "Free Economic Zone" (FEZ) genau dort, wo die entfernte Gleis-Infrastruktur war. Der Film verbindet verschiedene umstrittene Orte der Region, wie mitunter den verlassenen Meghri Flughafen, eine funktionstüchtige Kupfer- und Molybdänmine der Sowjet-Ära, eine Kirche aus dem 16. Jahhundert, die verlassenen Zugstationen Karchivan und Meghri, sowie den ebenfalls verlassenen Gleistunnel der die geopolitische Grenze zwischen Nachitschewan und Armenien überquert.… >>>

    • +DokfestOnline
    • Dauer: 17 Min.
  • Premiere: Deutschlandpremiere
    • Regie: Rouzbeh Akhbari, Felix Kalmenson

    感知戰爭

    WAR OF PERCEPTION folgt der Reise eines spirituellen Mediums durch die Straßen Hong Kongs. Das Medium besitzt die Fähigkeit, die Geister durch den Äther wahrzunehmen. Zu einer Zeit, in der Lügen und Gerüchte im Überfluss kursieren, ist sie auf der Mission die Wahrheit zu suchen, indem sie Nachrichten der Geister sammelt. Der Film verknüpft politische Ereignisse, die sich 2019/20 in Hong Kong ereigneten, mit Stadtbildern und dem persönlichen und häuslichen Alltag. Das Ergebnis ist eine filmische Poesie, die über die Beziehung zwischen der kolonialen Vergangenheit und Gegenwart der Stadt reflektiert.… >>>

    • +DokfestOnline
    • Dauer: 20 Min.
    • Regie: Bo Choy