Zum Programm

Gesellschaftsräume

Großes BALi, 20:00 Uhr

Bezugnehmend auf das diesjährige Titelmotiv des Kasseler Dokfestes beschäftig sich das letzte Kurzfilmprogramm 2016 mit Gesellschaftsräumen. Dabei wird Kritik geübt an einer Gesellschaft, die sich dem Massenkonsum verschrieben hat, die alles Fremde ausgrenzen und sich selbst abgrenzen will. Jeder lebt in seiner eigenen kleinen Welt, die nicht zerstört werden darf. Aber was geschieht, wenn man nur noch den eigenen Raum hat und die Welt ringsum zerbricht? Letztlich wird klar: jeder Raum ist durchlässig und ein eigenes Konstrukt, das nicht unbedingt immer schützt.

Bringst Du mir was mit?

Bringst Du mir was mit?

Wir können zu jeder Zeit alles haben – mehr als wir brauchen. Mehr als wir wollen? Beim Schrott-Shopping in freier Wildbahn sammelt die Band Caro Kiste Kontrabass ihre Requisiten zusammen, doch schnell wird klar, dass die "Dinge" sich mit ihrem Dasein als reine Objekte nicht zufrieden geben. Statt, wie beim glanzvollen Repair-Dinner auf dem Menü zu enden, rebellieren sie ...

  • Deutschland
  • 00:04:12
  • Regie: Frank Erftemeier, Caro Werner, Harald Bernstein, Axel Garbelmann
  • Production: Frank Erftemeier & Band CARO KISTE KONTRABASS
  • Kamera: Frank Erftemeier
  • Schnitt: Frank Erftemeier
  • Musik: CARO KISTE KONTRABASS
  • Sprache: de
  • Jahr: 2015
  • Goldener Herkules
  • Weltpremiere

Unterwasserpapa

Unterwasserpapa

Durch ein Missgeschick bringt Manuel seinen besten Freund, einen Fisch, in Lebensgefahr. Um ihn zu retten, setzt er ein Kellerfenster unter Wasser. Als sein gestresster Vater nach Hause kommt, gibt es einen Streit, der nicht nur über das Leben seines Freundes entscheidet, sondern auch über die Beziehung zwischen Vater und Sohn.

  • Deutschland
  • 00:10:12
  • Regie: Welf Reinhart
  • Production: Welf Reinhart
    Kimia Eyzad Panah
  • Kamera: Aria Habib Azizi
  • Schnitt: Welf Reinhart
    Behrooz Karamizade
  • Musik: Pablo Anson
  • Ton: Niklas Wolf Mueller
    Tobias Böhm
  • Sprache: de
  • Jahr: 2016
  • Goldener Herkules
  • Weltpremiere

Anyu oder wie Stálin seine Nase verlor

Anyu oder wie Stálin seine Nase verlor

"Manche Erinnerungen, die sind gar keine richtigen Erinnerungen. Das sind Erinnerungen an Fotos oder das was man in der Zeitung gelesen hat". Ein Trickfilm über Budapest 1956, über die Flucht einer Mutter und über eine Tochter die bei einer Gans aufwächst. Der Film ist inspiriert von Interviews mit Zeitzeuginnen. Dabei finden Dokumentarisches und Narratives einen experimentellen Zugang zur Illustration von Erinnerungen.

  • Deutschland
  • 00:07:54
  • Regie: Lina Walde
  • Schnitt: Animation: Alma Weber, Arzu Saglam, Karolin Twiddy, Stephanie Heike, Lina Walde
  • Musik: Strássz, Balasz Arpad, Tomas Dvorac
  • Ton: Lina Walde, Karsten Höfer, Balint Bólcso, Marc Bártha
  • Sprache: de
  • Jahr: 2016
  • Website
  • Goldener Herkules

Kassel 9.12.

Kassel 9.12.

Am 9.12.1967 um 11:54h läuft Adolf Winkelmann durch die Kasseler Innenstadt, eine 16mm Kamera auf einem Dreibeinstativ vor die Brust geschnallt, sich selbst filmend. Am 9.12.2015 um 11:54h läuft Arianna Waldner durch die Kasseler Innenstadt, ein Selfie-Stick mit Smartphone in der Hand, sich selbst filmend. Fast 50 Jahre liegen zwischen den beiden Aufnahmen; sich selbst zu filmen und zu fotografieren ist selbstverständlich geworden, mit dem Selfie-Stick gibt es sogar ein Hilfsgerät dafür. Was hat sich im Stadtbild verändert? Wie ist die Wahrnehmung der Beobachtenden? Macht es einen Unterschied, ob man als Mann oder als Frau in der Stadt unterwegs ist?

  • Deutschland
  • 00:07:51
  • Regie: Arianna Waldner Bingemer
  • Jahr: 2015
  • Goldener Herkules
  • Weltpremiere

Ruhe Frieden Sicherheit

Ruhe Frieden Sicherheit

Ein analoger Alptraum einer Welt, wie sie ca. 3600 Menschen am 25.4.2016 in Dresden entwarfen. Ruhe, Frieden und Sicherheit sind dabei austauschbare Phrasen, die für ein Dichtmachen vom Eigenheim über den Gartenzaun bis hin zu den Ländergrenzen stehen.

  • Deutschland
  • 00:10:00
  • Regie: Sita Scherer
  • Production: Sita Scherer
  • Kamera: Sita Scherer
  • Schnitt: Sita Scherer
  • Musik: Sita Scherer
  • Ton: Sita Scherer
  • Sprache: de
  • Jahr: 2016
  • Goldener Herkules
  • Weltpremiere

Ships Passing in the Night

Ships Passing in the Night

Maleika lebt in Europa, Pombalo in Afrika. Sie sammelt Strandgut, er fängt Fische. Als die Netze leer bleiben, macht er sich auf den Weg übers Meer nach Europa. Nachdem sein Boot kentert, treffen sie an der Küste aufeinander. Sie sind wie Schiffe, die sich nachts begegnen und wieder in der Weite verlieren. Ein Animationsfilm basierend auf Zeichnungen von Geflüchteten.

  • Deutschland
  • 00:12:05
  • Regie: Elisabeth Zwimpfer
  • Production: Elisabeth Zwimpfer /// Kunsthochschule Kassel
  • Kamera: Elisabeth Zwimpfer
  • Schnitt: Elisabeth Zwimpfer
  • Musik: Kanté Manfila & Balla Kalla /// Entertainment for the Braindead /// The Smallest Bones
  • Ton: Tobias Böhm /// Christian Wittmoser
  • Sprache: en
  • Untertitel: de
  • Jahr: 2015
  • Website
  • Goldener Herkules

Emily Must Wait

Emily Must Wait

Während Europa im Chaos versinkt, muss Emily in ihrer Wohnung verweilen, in der Hoffnung mit ihrem Geliebten wieder vereint zu sein. Das Versprechen auf ihn zu warten wird mit wachsender Verzweiflung und schwindender Hoffnung immer schwieriger. Der Film entwirft eine beängstigend real wirkende Dystopie, deren Ausweglosigkeit durch die Begrenzung der eigenen vier Wände deutlich wird.

  • Deutschland
  • 00:12:00
  • Regie: Christian Wittmoser
  • Production: Christian Wittmoser
    Svenja Matthes
  • Kamera: Eva Dürholt
  • Schnitt: Leonard Bahro
  • Musik: Thomas Höhl
  • Ton: Christian Wittmoser
  • Sprache: de,en
  • Untertitel: en
  • Jahr: 2016
  • Goldener Herkules